Jugend trainiert für Olympia- Volleyball

Sieger beim Kreisentscheid- WK3

 

Am 13.11.2019 fand in Hünfeld das diesjährige Kreisfinale „Jugend trainiert für Olympia“ im Volleyball statt. Unsere Schule war in der Wettkampfklasse III mit 2 Jungenmannschaften und einer Mädchenmannschaft vertreten. Die erste Mannschaft der Jungen konnte alle Spiele siegreich gestalten und ging als verdienter Sieger aus diesem Wettkampf hervor. Damit konnte sie sich auch für die Teilnahme am Regionalfinale Nordhessen in Vellmar qualifizieren.

 

Die zweite Mannschaft belegte den 4. Platz.

 

Unsere Mädchenmannschaft konnte 2 Spiele gewinnen und war ebenfalls in zwei Spielen unterlegen. Damit konnten die Mädchen einen guten 3. Platz belegen.

 

Wir möchten allen Spielerinnen und Spielern unsere Glückwünsche aussprechen und uns für die engagierte Teilnahme recht herzlich bedanken.

 


Feierliche Scheck-Übergabe

 

 

Am letzten Tag der Jubiläumswoche (02. - 06.09.19) hatte der Förderverein der Mittelpunktschule „Hohe Rhön“ zwei ganz besondere Überraschungen für die Schülerinnen und Schüler:

 

Herr Ortmann, Vorsitzender des Vereins, überreichte zunächst einen Geldscheck in Höhe von 1000 Euro an die Grundschulkinder. Frau Blum und Frau Nävie nahmen ihn entgegen. Für dieses Geld kann sich die Grundschulbücherei endlich neue Sitzgelegenheiten und eine erweiterte Auswahl an aktueller Lektüre besorgen.

 

     Frau Reith erhielt einen Scheck in Höhe von 1800 Euro für den Fachbereich „Werken/AL“, der Maschinen und spezielle Werkzeuge anschaffen wird, um den Schülerinnen und Schülern ein vielfältigeres praktisches Angebot zu ermöglichen.

 

 

 

Auf diesem Wege sei dem Förderverein nochmals herzlichst gedankt!

 


Zwei Denkmale für die Mittelpunktschule!!!


 

Bist Du kreativ, werkend, kunstbegeistert, malerisch tätig, formend, schnitzend, töpfernd, gerne am Basteln…?

Hast du Lust, unserer Schule ein Denkmal zu setzen?

 

Dann mach´ dich ans Werk:

 

Die MPS Hohe Rhön benötigt dringend ein Schuldenkmal.

Dieses Denkmal soll eine Skulptur sein, die ihren Platz in der Vitrine gegenüber des Olli-Kiosks finden wird (Es wird also ein Blickfang des Eingangsbereiches unserer Schule sein!).

 

Unser neues Schuldenkmal soll ein fröhliches Maskottchen sein, das eine positive Ausstrahlung hat. Es soll daran erinnern, dass Schule (neben Hausaufgaben, Notendruck, Mathearbeiten…) auch Spaß macht.

Unser neues Denkmal soll SCHÖNE Schulgedanken wecken, wie die Freude am Lernen, das Zusammensein mit Freundinnen und Freunden, das gute Gefühl, ein Teil unserer Schulgemeinschaft sein zu können…

 

So lautete im Juni 2019 die Ausschreibung des Wettbewerbs für unser Schul-Denkmal.

 

Die Ergebnisse, die die Jury -bestehend aus neun kunstbegeisterten Lehrkräften- dann während der Schuljubiläumswoche erreichten, waren großartig!

 

 

„Eddie, das Erdmännchen“ heißt die Skulptur von Marco Weber aus der Klasse 6 Rb.

 

Eddie, der sich nun in der Vitrine in der Pausenhalle befindet, strahlt die Ruhe und Gelassenheit aus, die sowohl Schüler als auch Lehrer auf ihrem Weg ins Klassenzimmer gut gebrauchen können. Außerdem steht Eddie als Erdmännchen für ein gelungenes soziales Miteinander - und er sieht unglaublich lieb und „knuffig“ aus!

 

 „Das Monster Paul Schlau wurde von einem Künstler-Duo geschaffen: Marie Geier und Til Nüdling aus der Klasse 4 a.

 

Paul Schlau spiegelt bestens die Verfassung eines Grundschulkindes im Schulalltag wider. Das kleine blaue Ungeheuer wirkt etwas überlastet und zerstreut, aber  dennoch pfiffig und lustig. Beide Künstler haben es gut verstanden, die oft gegensätzlichen Gefühle aller Schülerinnen und Schüler in einem passenden Kunstwerk zu verewigen.

 

Das Monster Paul Schlau“ befindet sich im Treppenhaus des Grundschulgebäudes.

 

 Die Ehrung der drei Denkmalerbauer fand am 5. September 2019 während unseres Schulfests statt.

 

Alle drei bekamen je eine große „KUNSTTÜTE“ überreicht, mit deren Inhalt sie hoffentlich weitere Kunstwerke erschaffen werden.

 

 

Liebe Künstler, es ist toll, dass ihr euch so engagiert und kreativ beteiligt habt! Vielen Dank!!!

 

                                                                                                        Heike Amlung

 


Gestaltung einer Mosaikmauer -

 

Ein Schulprojekt der 7. Hauptschulklasse

 

 

 

Wir die Klasse 8Hb (damals noch die 7Hb) und Frau Schnürpel haben vom 24.-28. Juni 2019  für das Schuljubiläum eine Mosaikmauer auf dem Grundschulhof gestaltet.

 

Dabei haben Frau Jung, Frau Both-Kümpel und Her Schnürpel geholfen.  

 

 

 

Tag1:

 

Am ersten Tag haben wir zunächst die Fliesen, die Frau Schnürpel im Vorfeld organisiert hat, nach Farben sortiert und zum Teil in Bruchstücke zerkleinert. Danach haben wir unsere Kreise für die Mosaikmauer vorgelegt.

 

Außerdem haben wir die benachbarte und bemalte Mauer gereinigt und die Umrisse nachgezeichnet.

 

Am Ende des ersten Projekttages musste die Mauer noch grundiert werden.

 

 

 

Tag2:

 

Am zweiten Tag haben wir als erstes mit Kreide und Zirkel die einzelnen Kreise auf die Mauer gezeichnet und die Metallumrahmung zugeschnitten.

 

Nach dem Anrühren des Fliesenklebers wurde die Umrahmung angebracht.

 

Anschließend befestigten wir nacheinander die Mosaiksteine und gestalteten die Mosaikkreise.

 

Am Ende des Tages füllten wir die Zwischenräume mit Bruchstücken auf.

 

 

 

Tag3:

 

Eine sehr schwierige Aufgabe wartete am dritten Tag auf uns. Das Anrühren des Fugenmörtels war noch einfach. Doch danach stellte sich schnell heraus, dass wir sehr viel mehr Mörtel benötigen würden als vorrätig hatten.

 

Nach einem weiteren Einkauf im Baumarkt ging es dann zur Sache.

 

Das Verfugen war eine interessante und kniffelige Aufgabe, da die Fugen sehr groß sind. Das Abputzen des Mörtels war mühselig.

 

Dennoch war am Ende des Tages unser Ziel erreicht.

 

Tag 4:

 

An Tag 4 kam es auf den Feinschliff an. Die Wand wurde noch einmal gründlich abgewaschen und Mörtel-Überreste haben wir abgespachtelt.

 

Zum Schluss verewigten wir uns mit unseren Initialen auf unseren Mosaikkreisen.

 

 

 

Nun ist es geschafft, und wir freuen uns, der MPS ein bleibendes Geschenk zum 50-jährigen Bestehen zu hinterlassen.

 

 

 

 

 

Jannik, Kevin, Maximilian und Christian

 


Einschulung unserer neuen ErstklässlerInnen