Skilager 2020


Vom 29.02. - 06.03.2020 fand das 13. Skilager der MPS Hilders statt. Insgesamt nahmen 36 Personen teil.

Unsere Unterkunft war wie im letzten Jahr auch das Gästehaus Haflingerhof und unser Skigebiet Ski Juwel Kramsach.

Unser Ziel, jede Schülerin und jeden Schüler mit dem Ski fahren vertraut zu machen konnten wir erfüllen. Zu Beginn hatten wir 4 Anfängergruppen und eine Expertengruppe. Zum Schluss konnten alle SchülerInnen eine rote Piste und die meisten in paralleler Fahrweise fahren. 

Außerdem erlebten wir schöne Tage bei gemeinsamen Spieleabenden und anderen Veranstaltungen.

Wir möchten uns insbesondere bei allen Betreuerinnen und Betreuern für den tollen Einsatz herzlich bedanken.


Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!



Weltgebetstag

 

Weltgebetstag – Steh auf und geh‘! – 06.03.2020

 

 

 

Ein Gebet wandert über 24 Stunden lang um den Erdball …
… und verbindet Menschen in mehr als 120 Ländern der Welt miteinander!

 

Auch wir, die Klassen 9Ra und 9Rb, haben in diesem Jahr zusammengefunden und gemeinsam mit unseren Lehrerinnen Frau Bach und Frau Jacob den Weltgebetstag gefeiert.

 

Wir gestalteten eine kleine Andacht und beteten gemeinsam für Frieden, Versöhnung und Liebe – drei Dinge, die (nicht nur) für die Frauen in Simbabwe, um die es in diesem Jahr geht, von großer Bedeutung sind. In kurzen Filmen wurden wir über das Land Simbabwe informiert und bekamen einen Einblick in das Leben dort: Besonders nachdenklich machte viele von uns, dass Frauen dort wenig Rechte haben und von Armut, Gewalt und Krankheit bedroht sind. Trotzdem nehmen sie die Dinge in die Hand, unterstützen sich gegenseitig und machen sich Mut. Das hat uns nachhaltig beeindruckt.

 

Nach einer Meditationsübung, in der wir über die Bedeutung des diesjährigen Mottos nachdachten, wurde uns klar:

 

„Steh auf und geh´“- das bedeutet auch:

 

„Hör auf deinen Bauch!“

 

„Verfolge deine Ziele!“

 

„Wachse über dich hinaus!“

 

„Lass dich nicht kleinmachen!“

 

„Steh auf für andere!“

 

All diese Aufforderungen nehmen wir mit und erinnern uns daran, wenn uns einmal der Mut verlassen sollte.

 

Bei landestypischem Essen, welches wir nach original Rezepten zubereitet hatten, konnten wir uns noch ein wenig über die neuen Eindrücke austauschen. Eine rundum gelungene Veranstaltung – hoffentlich mit Wiederholung im nächsten Jahr!

 


Tag der offenen Tür

Präsentation der Klasse 5Ra (Frau Jacob) zum Thema „unser Start an der MPS“

Schlittschuhfahrt Klassen 8-10

Text folgt


Übergabe Schulsanitätskleidung


Schlittschuhfahren 5.-7. Klasse


Kreisentscheid Jugend trainiert für Olympia 1. Platz

Text folgt

 


Inklusionstag- Projekttag

 

Einen Tag die Welt mit anderen Augen sehen

 

Schülerinnen und Schüler der Mittelpunktschule Hohe Rhön Hilders müssen sich einen Tag lang mit körperlichen Einschränkungen durch die Schule bewegen. Was war da los?

 

Die Klasse 7Rb der Mittelpunktschule Hilders hatte am 23.10.19 einen Projekttag mit Paralympic-Siegerin Kirsten Bruhn und dem Rollstuhlbasketballer Sebastian Arnold.

 

Frau Stieler, unsere Klassenlehrerin hatte unsere Klasse für den Projekttag beworben, den die Unfallkasse Hessen angeboten hatte. Wir stellten uns zuerst alle vor. Es war ungewohnt, dass Erwachsene im Rollstuhl sitzen.

 

Aber wie fühlten sich die Kinder mit Handicap? Wir bekamen den Auftrag, uns mit Hörschützern, speziellen Brillen, Gehhilfen und Rollstühlen durch die Schule zu bewegen, um uns in die Menschen mit Handicap hineinzuversetzen. Es war komisch, nichts sehen, hören oder nicht laufen zu können. Man musste sich plötzlich auf andere Sinne verlassen. In dieser Situation musste man Vertrauen zu seinen Mitschülerinnen oder Mitschülern haben, damit man nicht einfach vor eine Wand läuft oder sich verletzt. Es war auch seltsam, dass wir ungewollt Hilfe bekamen und wir uns hilflos gefühlt haben, weil wir es nicht kennen, mit einem Rollstuhl vor einer Tür zu stehen und sie nicht öffnen zu können. Danach haben wir uns Zeit genommen, um mit Kirsten, Sebastian und der Klasse ein gesundes Frühstück zu genießen.

 

Als Nächstes schauten wir einen Dokumentarfilm namens „Gold- du kannst mehr als du denkst“ über drei Sportler mit Handicap, in dem auch Kirsten Bruhn dabei war. Der Film war sehr interessant und schön, weil man sehen konnte, dass man niemals aufgeben sollte und dass auch Menschen mit Handicap ihre Ziele erreichen können.

 

Anschließend gingen wir mit Kirsten und Sebastian in die Sporthalle. Dort wurden wir in 2 Gruppen eingeteilt. Die eine Gruppe machte Basketballübungen mit dem Rollstuhl, die andere machte Dehnübungen. Nach einer bestimmten Zeit wechselten die Gruppen. Danach spielten wir in verschiedenen Teams gegeneinander, zunächst mit Sebastian in einer Mannschaft. Dann spielte die halbe Klasse gegen Sebastian. Am Ende hatte er haushoch gewonnen! Es ist beeindruckend, dass er trotz des Rollstuhls so weit werfen kann.

 

Der Tag war sehr beeindruckend, einzigartig und vor allem, haben wir von dem Tag mit Kirsten und Sebastian sehr viel mitgenommen.

 

 

 


MPS hilft Nomi

 


Das Schicksal der kleinen Nomi, die mit einer schweren Krankheit zur Welt kam, bewegt uns alle sehr. Deshalb beschloss die Mittelpunktschule Hilders, eine Spendenaktion für das kleine Mädchen zu starten. Schülerinnen und Schüler der MPS, aber auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung, grillten Bratwürste und verkauften diese. Der Erlös kommt der kleinen Nomi zugute.

 

Besonders erfreut über diese Aktion zeigte sich auch Herr Dietrich, Nomis Opa, der unsere Grill- und Spendenaktion aktiv unterstützte.

 

Wir möchten uns bei allen Mitwirkenden recht herzlich bedanken!

 


Bundesweiter Vorlesetag 2019 in Hilders „Sport im Ort“

 

Mit einem kräftigen „Auf die Plätze, fertig, los!“ startete am Freitag, den 15.11. der Bundesweite Vorlesetag an der Grundschule der Mittelpunktschule Hilders. Treffpunkt für alle Kinder der Schule und des Hilderser Kindergartens war die Pausenhalle der MPS. Von dort wurden nach dem Startkommando alle Gruppen von Frau Blum und Frau Nävie, den Organisatorinnen des Vorlesetages, an ihre einzelnen Stationen entlassen. In diesem Jahr drehte sich beim Vorlesen alles um das Motto Sport. Die Intention der Lehrerinnen war, dass die Kinder nicht nur zuhören, sondern auch selbst körperlich aktiv werden sollten. Deshalb waren alle Schüler und Kindergartenkinder an diesem Vormittag in Hilders unterwegs. An verschiedenen Stationen warteten die Vorleser darauf, ihre „Sportgeschichten“ den aufmerksamen Zuhörern vorzustellen, um sie danach sportlich aktiv werden zu lassen. Die Kinder hatten jede Menge Spaß dabei und die örtlichen Sportvereine die Möglichkeit, sich genauer vorzustellen. Da staunten alle, welche Möglichkeiten es in Hilders gibt, die alle was mit Sport zu tun haben. Frau Blum und Frau Näviemöchten sich auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich besonders bei der Gemeinde Hilders, den Sportvereinen, dem Altenheim, dem Schuhhaus-Beck und natürlich allen Vorlesern für die Unterstützung und Realisierung der Idee „Sport im Ort“ recht herzlich bedanken. Gelesen haben: Reithalle - Frau Stephan (organisiert von Herrn Krenzer), Turnhalle - Frau Orf, Multiraum – Frau König, Seniorenheim – Frau Bringmanns/Bewohner (organisiert von Frau Reinhart), Sportlerheim – Ansprechpartner Herr Faulstich + Leserin, Gemeinschaftsraum – Florence (Sprachassistentin aus England), Tennishalle – Frau Knopp-HennemuthUlstersaal – Bianka Schönberg, Schuh-Beck – Benedikt Beck


Eine getöpferte Weihnachtskrippe für die evangelische Kirche

Die Kinder der Kunst-AG der Mittelpunktschule waren begeistert, als sie nach den Sommerferien eine unverhoffte Geldspende bekamen:

Die ehemalige Klasse 4a -die Schülerinnen und Schüler haben mittlerweile die Grundschule verlassen- „vermachten“ der Kunst-AG ihre restliche Klassenkasse.

Das Sprichwort sagt zwar, dass der Applaus das Brot des Künstlers sei – aber ohne Geld für Materialien wie Farbe, Leinwände, Ton etc. ist auch der beste Künstler machtlos!

Mit großer Freude haben die Grundschulkünstler die Geldspende von der ehemaligen Elternbeirätin der Klasse 4a, Frau Siekmann, entgegengenommen – und mit mindestens ebenso großer Herzlichkeit wollen sie sich nun bedanken: Es sollte ein Kunstwerk für eine öffentliche und soziale Institution werden.

Mit Kreativität und Enthusiasmus machten sie sich ans Werk und gestalteten eine Weihnachtskrippe. Die Figuren wurden von den Kindern getöpfert, im nächsten Arbeitsgang glasiert und anschließend in einer kleinen Landschaft aufgestellt.

 

Diese Krippe wurde am 4. Dezember 2019 der evangelischen Kirche in Hilders übergeben und von einer kleinen Delegation des Kirchenvorstands, den ehrenamtlichen Mitarbeitern Regina Fischer (Ehrenmitglied des Kirchenvorstands und Lektorin) und Adalbert Fischer (Lektor) und Nicole Siekmann, in Empfang genommen. 

Die Krippe wird während der Weihnachtszeit im Vorraum der Kirche stehen und kann dort angesehen werden.

 

          Heike Amlung

 


Nikolaus-Aktion


MPS belegt zweiten Platz

Als Kreisentscheid-Sieger reiste unsere Volleyballmannschaft der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2005 – 2008) am 20.11.2019 bereits um 07:00 Uhr zum Regionalentscheid nach Vellmar. Dort warteten Teams aus Kassel, Willingen, Battenberg und Vellmar, die sich ebenfalls als Turniersieger beim jeweiligen Kreisentscheid in der Vorwoche qualifizieren konnten. Aufgrund der langen Anreise blieb für das Einspielen nur wenig Zeit, sodass zu Beginn mit einigen Startschwierigkeiten zu kämpfen war. Dann aber konnten unsere Jungs mit schönen Spielzügen ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und erreichten am Ende einen hervorragendenzweiten Platz. Sieger waren die Schüler aus Kassel, die sich damit für den Hessenentscheid qualifizierten. 

Wir gratulieren unseren Schülern zu diesem tollen Ergebnis


Päckchen Aktion der SV 2019


Jugend trainiert für Olympia- Volleyball

Sieger beim Kreisentscheid- WK3

 

Am 13.11.2019 fand in Hünfeld das diesjährige Kreisfinale „Jugend trainiert für Olympia“ im Volleyball statt. Unsere Schule war in der Wettkampfklasse III mit 2 Jungenmannschaften und einer Mädchenmannschaft vertreten. Die erste Mannschaft der Jungen konnte alle Spiele siegreich gestalten und ging als verdienter Sieger aus diesem Wettkampf hervor. Damit konnte sie sich auch für die Teilnahme am Regionalfinale Nordhessen in Vellmar qualifizieren.

 

Die zweite Mannschaft belegte den 4. Platz.

 

Unsere Mädchenmannschaft konnte 2 Spiele gewinnen und war ebenfalls in zwei Spielen unterlegen. Damit konnten die Mädchen einen guten 3. Platz belegen.

 

Wir möchten allen Spielerinnen und Spielern unsere Glückwünsche aussprechen und uns für die engagierte Teilnahme recht herzlich bedanken.

 


Feierliche Scheck-Übergabe

 

 

Am letzten Tag der Jubiläumswoche (02. - 06.09.19) hatte der Förderverein der Mittelpunktschule „Hohe Rhön“ zwei ganz besondere Überraschungen für die Schülerinnen und Schüler:

 

Herr Ortmann, Vorsitzender des Vereins, überreichte zunächst einen Geldscheck in Höhe von 1000 Euro an die Grundschulkinder. Frau Blum und Frau Nävie nahmen ihn entgegen. Für dieses Geld kann sich die Grundschulbücherei endlich neue Sitzgelegenheiten und eine erweiterte Auswahl an aktueller Lektüre besorgen.

 

     Frau Reith erhielt einen Scheck in Höhe von 1800 Euro für den Fachbereich „Werken/AL“, der Maschinen und spezielle Werkzeuge anschaffen wird, um den Schülerinnen und Schülern ein vielfältigeres praktisches Angebot zu ermöglichen.

 

 

 

Auf diesem Wege sei dem Förderverein nochmals herzlichst gedankt!

 


Zwei Denkmale für die Mittelpunktschule!!!


 

Bist Du kreativ, werkend, kunstbegeistert, malerisch tätig, formend, schnitzend, töpfernd, gerne am Basteln…?

Hast du Lust, unserer Schule ein Denkmal zu setzen?

 

Dann mach´ dich ans Werk:

 

Die MPS Hohe Rhön benötigt dringend ein Schuldenkmal.

Dieses Denkmal soll eine Skulptur sein, die ihren Platz in der Vitrine gegenüber des Olli-Kiosks finden wird (Es wird also ein Blickfang des Eingangsbereiches unserer Schule sein!).

 

Unser neues Schuldenkmal soll ein fröhliches Maskottchen sein, das eine positive Ausstrahlung hat. Es soll daran erinnern, dass Schule (neben Hausaufgaben, Notendruck, Mathearbeiten…) auch Spaß macht.

Unser neues Denkmal soll SCHÖNE Schulgedanken wecken, wie die Freude am Lernen, das Zusammensein mit Freundinnen und Freunden, das gute Gefühl, ein Teil unserer Schulgemeinschaft sein zu können…

 

So lautete im Juni 2019 die Ausschreibung des Wettbewerbs für unser Schul-Denkmal.

 

Die Ergebnisse, die die Jury -bestehend aus neun kunstbegeisterten Lehrkräften- dann während der Schuljubiläumswoche erreichten, waren großartig!

 

 

„Eddie, das Erdmännchen“ heißt die Skulptur von Marco Weber aus der Klasse 6 Rb.

 

Eddie, der sich nun in der Vitrine in der Pausenhalle befindet, strahlt die Ruhe und Gelassenheit aus, die sowohl Schüler als auch Lehrer auf ihrem Weg ins Klassenzimmer gut gebrauchen können. Außerdem steht Eddie als Erdmännchen für ein gelungenes soziales Miteinander - und er sieht unglaublich lieb und „knuffig“ aus!

 

 „Das Monster Paul Schlau wurde von einem Künstler-Duo geschaffen: Marie Geier und Til Nüdling aus der Klasse 4 a.

 

Paul Schlau spiegelt bestens die Verfassung eines Grundschulkindes im Schulalltag wider. Das kleine blaue Ungeheuer wirkt etwas überlastet und zerstreut, aber  dennoch pfiffig und lustig. Beide Künstler haben es gut verstanden, die oft gegensätzlichen Gefühle aller Schülerinnen und Schüler in einem passenden Kunstwerk zu verewigen.

 

Das Monster Paul Schlau“ befindet sich im Treppenhaus des Grundschulgebäudes.

 

 Die Ehrung der drei Denkmalerbauer fand am 5. September 2019 während unseres Schulfests statt.

 

Alle drei bekamen je eine große „KUNSTTÜTE“ überreicht, mit deren Inhalt sie hoffentlich weitere Kunstwerke erschaffen werden.

 

 

Liebe Künstler, es ist toll, dass ihr euch so engagiert und kreativ beteiligt habt! Vielen Dank!!!

 

                                                                                                        Heike Amlung

 


Gestaltung einer Mosaikmauer -

 

Ein Schulprojekt der 7. Hauptschulklasse

 

 

 

Wir die Klasse 8Hb (damals noch die 7Hb) und Frau Schnürpel haben vom 24.-28. Juni 2019  für das Schuljubiläum eine Mosaikmauer auf dem Grundschulhof gestaltet.

 

Dabei haben Frau Jung, Frau Both-Kümpel und Her Schnürpel geholfen.  

 

 

 

Tag1:

 

Am ersten Tag haben wir zunächst die Fliesen, die Frau Schnürpel im Vorfeld organisiert hat, nach Farben sortiert und zum Teil in Bruchstücke zerkleinert. Danach haben wir unsere Kreise für die Mosaikmauer vorgelegt.

 

Außerdem haben wir die benachbarte und bemalte Mauer gereinigt und die Umrisse nachgezeichnet.

 

Am Ende des ersten Projekttages musste die Mauer noch grundiert werden.

 

 

 

Tag2:

 

Am zweiten Tag haben wir als erstes mit Kreide und Zirkel die einzelnen Kreise auf die Mauer gezeichnet und die Metallumrahmung zugeschnitten.

 

Nach dem Anrühren des Fliesenklebers wurde die Umrahmung angebracht.

 

Anschließend befestigten wir nacheinander die Mosaiksteine und gestalteten die Mosaikkreise.

 

Am Ende des Tages füllten wir die Zwischenräume mit Bruchstücken auf.

 

 

 

Tag3:

 

Eine sehr schwierige Aufgabe wartete am dritten Tag auf uns. Das Anrühren des Fugenmörtels war noch einfach. Doch danach stellte sich schnell heraus, dass wir sehr viel mehr Mörtel benötigen würden als vorrätig hatten.

 

Nach einem weiteren Einkauf im Baumarkt ging es dann zur Sache.

 

Das Verfugen war eine interessante und kniffelige Aufgabe, da die Fugen sehr groß sind. Das Abputzen des Mörtels war mühselig.

 

Dennoch war am Ende des Tages unser Ziel erreicht.

 

Tag 4:

 

An Tag 4 kam es auf den Feinschliff an. Die Wand wurde noch einmal gründlich abgewaschen und Mörtel-Überreste haben wir abgespachtelt.

 

Zum Schluss verewigten wir uns mit unseren Initialen auf unseren Mosaikkreisen.

 

 

 

Nun ist es geschafft, und wir freuen uns, der MPS ein bleibendes Geschenk zum 50-jährigen Bestehen zu hinterlassen.

 

 

 

 

 

Jannik, Kevin, Maximilian und Christian

 


Einschulung unserer neuen ErstklässlerInnen